Ein Pferd wurde mir vorgestellt, weil es nicht mehr richtig fressen und abschlucken konnte.
Die endoskopische Untersuchung zeigte ein Stück Draht, welcher sich in den Kehlkopfdeckel gebohrt hatte und dort lokale Verletzungen und Entzündungen verursacht hat. Hier sehen Sie die Entfernung des Fremdkörpers.

Nach der Entfernung des Drahtes haben wir nochmals einen Blick auf die Verletzungen, die der Draht angerichtet hat, geworfen.
Das Pferd wird mit Anibiotika und Schmerzmittel aktuell behandelt. Eine Folgeendoskopie erfolgt in der nächsten Woche, um den Heilungsverlauf zu verfolgen.

Dieser Draht steckte zu zwei Drittel im Kehldeckel und verursachte starke Schmerzen und Verletzungen im Rachenbereich.

Hier sehen Sie die nach ca. 10 Tagen erfolgte Nachuntersuchung. Von den Wunden ist kaum noch etwas zu sehen. Das Pferd frisst wieder normal.