Im Verlauf meiner tierärztlichen Tätigkeit habe ich immer wiederkehrende Schwierigkeiten von Pferdebesitzern sehen müssen, wenn das
eigene Tier mal erkrankt ist.
Daher möchte ich Ihnen hiermit einige Gedankenanstöße geben, die Sie beachten sollten, wenn Sie sich ein Pferd anschaffen möchten.

  • Bedenken Sie, dass es ein Lebewesen ist, dass regelmäßig Bewegung benötigt, man kann das Tier nicht tagelang unbewegt von der Box zum Paddock und zurück führen
  • Sollten Sie für Ihr Kind ein Pferd anschaffen, bedenken Sie, dass es eine Anschaffung ist, die mitunter 15-20 Jahre Verantwortung für das Tier bedarf,
    auch während der Pubertätszeit Ihres Kindes
  • Die monatlichen Unterbringungskosten in Vollpension für ein Pferd schwanken im Schnitt zwischen 220€ - 350 € (in der Nähe zu Großstädten auch noch mehr)
  • Pferde haben Hufe die wachsen, alle 8-12 Wochen sollte ein Hufschmied diese bearbeiten. Wenn Ihr Pferd dann noch Hufeisen benötigt,
    dann haben Sie zusätzlich zu den Unterhaltskosten Zahlungen von 30€ (nur Auschneiden) bis hin zu 120 (160€) fürs Ausschneiden und Hufeisen - und das alle 8-12 Wochen
  • Zu dem haben Sie Versicherungskosten die stark variieren können. Sie benötigen eine Reiter - und Pferdehaftpflichtversicherung, ggf. OP Versicherung (dazu später)
  • Sie sollten Ihr Pferd gegen bestimmte Infektionen impfen lassen, allen voran gegen Tetanus. Zudem können Sie gegen Influenza(Pferdegrippe), Herpes (Equines Herpesvirus),Tollwut (in Deutschland nicht zwingend erforderlich), West-Nil-Virus, Equine Virus Arteritis (EVA),u.a. impfen lassen.
    In Deutschland sind die häufigsten Impfungen beim Pferd gegen Tetanus, Influenza und zum Teil Herpes.
    Die Kosten für diese Impfungen variieren von Tierarzt zu Tierarzt - im Schnitt sollten Sie aber mit 60-70€ für eine Kombinationsimpfung rechnen.
  • Die Impfung gegen Influenza ist in der Regel einmal jährlich nötig, Tetanus, nach erfolgter Grundimmunisierung alle 2 Jahre, Herpes halbjährlich - sollten Sie aber an FN Relevanten Turnieren teilnehmen, müssen Sie gemäß der LPO Influenza im halbjährlichen Rhythmus impfen lassen
  • Zu dem sind Pferde mal mehr, mal weniger mit Parasiten im Körper (allen voran Würmern) befallen - Sie sollten regelmäßig eine Kotprobe untersuchen lassen um bei Bedarf handeln zu können - dies bezeichnet man "Selektive Entwurmung" (Im Hinblick auf die Resitenzproblematik eine verantwortungsvolle Entwurmung)
    Bei Bedarf sind dann Kosten für die Wurmkur alle 3-4 Monate fällig - im Schnitt 15-25€ je nach Präparat, zzgl. zu den Kotprobenuntersuchungskosten
  • Das Verdauungssystem beim Pferd ist sehr sensibel. Da Pferde sog. Hypsodonte Zähne haben (Zähne mit großem Anteil Reservekrone), welche pro Jahr ca 2-4mm aus dem Kiefer schieben - somit müssen Sie einmal jährlich eine Zahnkontrolle und ggf. Zahnkorrektur vornehmen lassen
    Wenn Sie einen fachlich kompetenten Pferde(zahn)tierarzt dafür nehmen, fallen Kosten von ca 150€-180€ (200€) einmal im Jahr an
  • Ihr Pferd kann auch mal so erkranken, Husten, Schnoddernase,Lahmheiten, Erkrankungen sonstiger Genese - hierfür fallen Tierarztkosten für Sie an.
    Diese sind nicht unerheblich - je nach Erkrankung. Im Schnitt können Sie die Jahres-Tierarzt-Kosten auf 40€-60€ im Monat kalkulieren (Impfkosten inklusive).
  • Sollte Ihr Pferd einmal ernsthaft erkranken, Beispiel Kolik, können im Falle eines Klinikaufenthaltes und/oder gar Kolik-Operation Kosten von 3000€-5000€ auf Sie zukommen. Für so einen Fall empfehle ich Ihnen dringend den Abschluß einer sog. OP-Versicherung - diese deckt im Falle einer Operation den Großteil der Kosten ab.
    Diese Versicherungen werden auch oft im Paket mit den sowieso benötigten Haftpflichtversicherungen angeboten.


Zu den hier aufgezählten Kosten sollten Sie bedenken, dass Ihr Pferd zusätzlich noch einen Sattel, Trense, Decken, Schabracken, Halfter etc. benötigt.
Eventuell füttern Sie noch Zusatzmittel wie Vitamine, Spurenelemente, o.ä.
Diese Kosten führe ich hiermit kalkuliert auf den Monat unter "Sonstiges"
Fasssen wir die oben genannten Kosten einmal zusammen, kommen Sie im Schnitt auf eine monatliche Belastung von ca.

Stallpensionskosten                 ~ 250,00€
Versicherungskosten                ~  12,00€
Hufschmiedkosten                   ~  40,00€
Wurmkuren/Kotprobenkosten   ~    7,00€
Zahnarzt                                ~  12,50€
Tierarzt                                  ~  50,00€
Sonstiges                               ~  50,00€

Summe                                    421,50€

Runden wir die Summe mal auf zu 450€ monatliche Kosten - und dies nur im Durchschnitt/ knapp kalkuliert.
Sie sehen, Sie haben sich ein nicht günstiges Hobby ausgewählt.
Im Interesse Ihres Pferdes setzen Sie sich mit der Verantwortung, die die Anschaffung eines Pferdes mit sich bringt, auseinander.
Es kann auch passieren, dass Ihr Pferd durch eine Erkrankung nicht mehr reitbar ist, Sie werden aber einen Großteil der Kosten auch OHNE Nutzen haben.
Es läßt sich sicherlich über die einzelnen Kostenpunkte streiten - mir geht es aber vielmehr darum, SIE als (zukünftigen) Pferdebesitzer zu sensibilisieren,
welch hohe Verantwortung die Anschaffung eines eigenen Pferdes bedarf.
Sollten Sie weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.